Baden-Württemberg
gegen Menschenfeindlichkeit
und Rechtsextremismus.

 

Antimuslimischer Rassismus und Prävention religiös begründeter Extremismus: Wie positioniert sich die Jugendsozialarbeit?

Fachtag am 7. Juni 2018

Flyer: Antimuslimischer Rassismus und Prävention religiös begründeter Extremismus: Wie positioniert sich die Jugendsozialarbeit?

 

 

Kurzbeschreibung

Antimuslimischer Rassismus und Prävention religiös begründeter Extremismus: Wie positioniert sich die Jugendsozialarbeit? Spätestens seit dem Programm "JMD@School" stellt sich diese Frage vermehrt.

Der Fachtag nimmt ungewollte Effekte und die Gefahr der Reproduktion von antimuslimischen Rassismus in Präventionsprogrammen an Schulen in den Blick. Damit wollen wir Schulen und Jugendsozialarbeit unterstützten, ihre Konzepte auf einer fachlich fundierten Basis zu entwickeln.
Neben einem Reflexionsraum bietet der Tag darüber hinaus die Möglichkeit, die verschiedenen Angebote im Land kennenzulernen und ggf. Kooperationen zu vereinbaren.



Zielgruppe sind Kolleg*innen …
… der Jugendsozialarbeit, insbesondere auch Schulsozialarbeit.
… der am Programm beteiligten Jugendmigrationsdienste und ihre schulischen Kooperationspartner*innen.
… aus der politischen Bildung und Präventionsarbeit

Tagungsprogramm


Zur PDF-Version des Programms

Der Tagungsablauf:

 10.00 Ankommen

10.15 Begrüßung

10.30 Vortrag Saba-Nur Cheema, Bildungsstätte Anne Frank, Frankfurt: Antimuslimischer Rassismus – eine Einführung

11.30 Pause

11.45 Vortrag Sindyan Qasem, WWU Münster - Münster University: Reproduktion von antimuslimischen Rassismus in Präventionsmaßnahmen

12.30 Diskussion

13.15 Essen

14.00 Vorstellung von Präventionsprogrammen im Land


14.30 Workshops

1. Möglichkeiten und Dilemmas der politischen Bildung als Präventionsstrategie mit Yasemin Soylu (Mosaik Deutschland e.V.) und Andreas Foitzik, (IKÖ³)

2. Die Rolle der Jugendsozialarbeit in der Prävention?- mit Sindyan Qasem und Phillip Löffler (DWW)

3. Empowerment im Bereich antimuslimischer Rassismusmit Ethem Ebrem (Mosaik Deutschland und Maria Kechajaund Marjam Kashefipour (IKÖ³)


16.00 Austausch und Verabschiedung

16.15 Kontaktbörse mit den anwesenden Präventionsprogrammen

17.00 Ende

Anmeldung

Eine Anmeldung ist erforderlich bis pätestens bis zum 17. Mai 2018: reichel.a@remove-this.diakonie-wuerttemberg.de. Die Tagung ist kostenlos.

Veranstaltungen 2018