Baden-Württemberg
gegen Menschenfeindlichkeit
und Rechtsextremismus.

 

Fachtag: Umgang mit Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit in der Aus- und Fortbildung pädagogischer Fachkräfte in Baden-Württemberg

Dienstag, 7. März 2017, 10:00-16:00 Uhr in Esslingen

Auf dem Fachtag diskutieren die Teilnehmenden mit Fachleuten das Konzept der Gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit und den aktuellen Stand der Bearbeitung des Themas in der Aus- und Fortbildung von pädagogischen Fachkräften im Land. Am Beispiel des Handlungsfelds Schule sollen erste Lösungsansätze sowie neue Wege der Zusammenarbeit erarbeitet werden. Darüber hinaus sollen wissenschaftliche Analysen und Ansätze vorgestellt werden, wie die Thematik im pädagogischen Raum zielgruppengerecht umgesetzt werden kann.

Der Fachtag wird im Rahmen des Projekts „Fachkräfteentwicklung“ organisiert, das vom Netzwerk für Demokratie und Courage e.V. in Kooperation mit Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V. im Auftrag der Bundeszentrale für politische Bildung seit Juni 2015 umgesetzt wird.

 

Zielgruppe

Akteure der Aus- und Weiterbildung pädagogischer Fachkräfte in Baden-Württemberg

 

Ort

Hochschule Esslingen, Flandernstraße 101, 73732 Esslingen am Neckar, Raum F01.104

 

Anmeldung

Bitte richten Sie Ihre Anmeldung bis spätestens 24. Februar 2017 per E-Mail an: mail@demokratie-bw.de. Die Teilnahme ist kostenlos. Fahrtkosten werden nicht erstattet.

Programm

9.30 – 10.00 Uhr      Begrüßungskaffee

10.00 – 10.30 Uhr    Projektvorstellung und Einführung durch das Projektteam (Landeszentrale für politische Bildung, Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V., Netzwerk für Demokratie und Courage e.V.)

10.30 – 11.30 Uhr    Input Prof. Dr. Kurt Möller: „Empirische Befunde zu pauschalisierenden         Ablehnungskonstruktionen und daraus resultierende Konsequenzen für die Pädagogik“

11.30 – 12.15 Uhr    Diskussion und Ableitungen für die Praxis

12.15 – 13.15 Uhr    Mittagspause mit Imbiss

13.15 – 14.15 Uhr    Input Kurt Edler: „Die Präventionsverantwortung des Systems Schule“

14.15 – 15.00 Uhr    Diskussion und Ableitungen für die Praxis

15.00 – 15.30 Uhr    Kaffeepause

15.30 – 16.00 Uhr    Wie geht`s weiter? – Zusammenfassung, konkrete Verabredungen, Abschluss


Informationen zum Konzept der Gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit erhalten Sie hier.